Russland und China bauen Seilbahn über den Amur

Der Amur bei Heihe (China)

Der Amur bei Heihe (China)

Die russische Stadt Blagoweschtschensk im Fernen Osten des Landes soll durch eine Seilbahn über den Grenzfluss Amur mit ihrer chinesischen Nachbarstadt Heihe verbunden werden. Einen entsprechenden Beschluss besiegelten in dieser Woche der Gouverneur der Oblast Amur, Oleg Koshemjako und der Gouverneur der chinesischen Provinz Heilongjiang, Wang Xiankui. Wang war zu Konsultationen mit den russischen Nachbarn über den Amur gekommen. Der Bau der Seilbahn soll im nächsten Jahr begonnen und auch abgeschlossen werden. Vor allem den sich zwischen beiden Städten bewegenden Tagestouristen soll damit eine bequeme und zugleich attraktive Möglichkeit gegeben werden, den hier etwa 700 Meter breiten Strom zu überqueren. Bislang ist dies nur mit der Fähre möglich. Eine feste Querung gibt es nicht. Die beiden Gouverneure erörterten jedoch auch den Bau einer solchen Straßenbrücke, der 2014 beginnen soll. In bestimmten Monaten besteht eine Pontonbrücke, die bislang jedoch dem Gütertransport vorhalten war.

Das Verkehrsaufkommen zwischen beiden Seiten des Flusses Amur hat erst in den vergangenen beiden Jahrzehnten derart zugenommen, dass eine Verbesserung der Infrastruktur thematisiert werden musste. Ein wesentlicher Grund dafür ist die rasante Entwicklung der chinesischen Wirtschaft.

Print Friendly

Flattr this!